Treating impotence in men

Der Prozess der Behandlung von Impotenz bei Männern. Wie wird Impotenz behandelt?

Der Prozess der Behandlung von Impotenz bei Männern. Wie wird Impotenz behandelt?

Jegliche Probleme im sexuellen Bereich werden von Männern als äußerst aufregend empfunden, was die Entwicklung von Stress und Depressionen provoziert. Infolge einer solchen psychoemotionalen Störung leidet die Potenz, was die Situation nur verschlimmert. In diesem Zusammenhang empfehlen Ärzte Männern dringend, sich sofort nach den ersten Anzeichen von sexuellen Störungen an einen Spezialisten zu wenden.

Unter männlicher Impotenz wird eine Abnahme der Erektion oder deren völliges Fehlen verstanden, wodurch ein Geschlechtsverkehr unmöglich wird. Sexuelle Störungen sind in der Regel keine eigenständige Krankheit, sondern ein alarmierendes Signal für bestehende Beschwerden und Pathologien. Und nur ein Facharzt weiß genau, wie man ein solches Syndrom als Impotenz bei Männern behandelt.

Wie wird Impotenz behandelt?

Wie erkennt man Impotenz? Diagnose stellen

Um zu verstehen, ob es möglich ist, Impotenz bei einem Mann zu heilen, müssen Sie sicherstellen, dass die Diagnose richtig ist. Fast jeder zweite Mensch hat heute Probleme mit einer vorübergehenden Erektion sowie mit der Folge von Verletzungen des Körpers. In diesem Fall, nicht für alle Männer, fällten die Ärzte ein Urteil – Impotenz. Darüber hinaus bemerken Experten, dass es falsch ist, über Impotenz zu sprechen, wenn ein Mann das Verlangen und das sexuelle Verlangen beibehält, auch wenn es einige Probleme mit der Erektion gibt.

Als Referenz! Für viele Ärzte ist die Diagnose einer Impotenz eine verantwortungsvolle Entscheidung. Um es zu schaffen, muss sich der Patient in der Klinik einer umfassenden Diagnose unterziehen.

Nur wenn der Arzt die Symptome der Impotenz festgestellt und nach der Diagnose ein Urteil gefällt hat, können Sie ein Medikament oder eine andere Behandlung für dieses Problem anwenden. Das wichtigste Symptom für Impotenz ist eine allmähliche Abnahme des sexuellen Verlangens oder dessen völlige Abwesenheit. Das nächste Anzeichen ist eine schwache Erektion, aufgrund derer der Mann nicht in der Lage ist, Geschlechtsverkehr zu haben, sowie das Fehlen einer morgendlichen Erektion, eine teilweise Reduktion oder ein Fehlen einer Erektion während des Geschlechtsverkehrs.

Wie erkennt man Impotenz?

Nur wenn ein Mann solche Anzeichen länger als 3 Monate bemerkt, ist es ratsam, einen engen Facharzt aufzusuchen. Selbst wenn ein Spezialist die Diagnose einer Impotenz bestätigt, kann die sexuelle Aktivität durch eine kompetente komplexe Behandlung wiederhergestellt werden.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass Impotenz von mehreren Arten sein kann, abhängig von den Voraussetzungen, Ärzte unterscheiden zwei Arten – psychogene und organische Impotenz. Wenn man feststellt, um welche Art von Sonderfall es sich handelt, kann ein Schema für eine wirksame Behandlung erstellt werden.

Die Grundlagen der Impotenzbehandlung. Wie behandelt man erektile Dysfunktion?

Damit ein Arzt eine Behandlung für Impotenz wählen kann, mit der sexuelle Funktionsstörungen und Störungen wirksam beseitigt werden, ist es wichtig, die Ursachen für Impotenz im diagnostischen Stadium genau zu bestimmen. Zu Beginn muss der Arzt den Lebensstil des Patienten, seine Ernährung, das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten, den Grad der körperlichen Aktivität usw. kennen. Anschließend prüft der Arzt je nach Art der Impotenz mögliche Optionen für Voraussetzungen für sexuelle Impotenz.

Ursachen für psychogene Impotenz:

  • Stress, Konfliktsituationen, depressive Zustände.
  • Bett Inkompatibilität.
  • Alkoholismus.
  • Sucht.
  • Psychische Störungen.

Ursachen für organische Impotenz:

  • Diabetes mellitus (am häufigsten tritt Impotenz bei Typ-2-Diabetes auf).
  • Multiple Sklerose.
  • Intoxikation des Körpers.
  • Gefäßimpotenz bei Bluthochdruck und anderen Gefäßerkrankungen.
  • Verletzungen und mechanische Einwirkungen auf Rückenmark und Gehirn.
  • Hormonelles Ungleichgewicht.
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems (meist Prostatitis oder Infektionen).
  • Prellungen und Verletzungen der Genitalien.
  • Gestörte Durchblutung der Prostata.
  • Längere sexuelle Abstinenz oder langer Geschlechtsverkehr.

Als Referenz! Nur wenn der genaue Grund für die Entstehung von psychogener oder physiologischer Impotenz ermittelt und diese Krankheit beseitigt wird, kann ein Spezialist die frühere sexuelle Aktivität eines Mannes wiederherstellen.

Methoden der Impotenzbehandlung.

Es gibt verschiedene Grundlagen der Behandlung von sexueller Impotenz bei Männern:

1. Die medikamentöse Behandlung von Impotenz. Der Arzt kann eine Reihe von Medikamenten in Form von Tabletten verschreiben, um die sexuelle Funktion zu stimulieren. Stimulationspräparate weisen einen hohen Wirkungsgrad auf, weisen jedoch gleichzeitig eine Reihe von Kontraindikationen sowie Nebenwirkungen auf.

2. Injektion Behandlung von Impotenz. Nach der Verschreibung eines Spezialisten kann ein Mann direkt in den Penis gespritzt werden, um die Durchblutung zu steigern. Es ist dieser Effekt, der eine starke und stabile Erektion garantiert, so dass ein Mann zum vollen Geschlechtsverkehr fähig ist.

3. Chirurgische Eingriffe – Nur nach strengen Vorgaben kann der Arzt eine bestimmte Art von Operation durchführen, wenn die konservative Behandlung nicht wirksam war.

4. Psychologische Impotenztherapie. Bei psychogener Impotenz kann eine Konsultation und die Hilfe eines Psychologen oder Psychotherapeuten erforderlich sein.

Darüber hinaus genehmigen viele Ärzte eine nicht-traditionelle Methode zur Behandlung von Impotenz mit homöopathischen Arzneimitteln oder traditioneller Medizin. Solche Techniken sind wirksam, wenn sie mit der vom Arzt verschriebenen Hauptbehandlung kombiniert werden.

Medikamentöse Behandlung von Impotenz

Nur ein enger Facharzt kann feststellen, wie es ratsam ist, Impotenz zu behandeln, um die Ursachen der Impotenz zu beseitigen, ohne den Körper zu schädigen.

Alle vorhandenen Arzneimittel können in verschiedene Typen unterteilt werden, und zwar:

1. Harnröhrenmedikamente. Mit einem speziellen Applikator wird das Medikament kurz vor dem Geschlechtsverkehr direkt in die Harnröhre injiziert. Solche Medikamente umfassen Thrombaxan, Prostaglin und Leukotriene. Bei Ärzten genießt eines dieser Arzneimittel großes Vertrauen – „Muse (Alprostadil)„, das die Durchblutung steigert und einem Mann eine starke Erektion garantiert.

Muse (Alprostadil) - Harnröhrenmedikament gegen Erektion und Impotenz.

2. Injektionspräparate. Das Medikament wird direkt in den Penis des Patienten injiziert. Dank dieser Therapie wird die Durchblutung verbessert, wodurch der Schwellkörper des Penis vollständig mit Blut gefüllt wird und eine starke Erektion gewährleistet wird. Die Wirkung dieser Methode zur Stimulierung der Erektion hält 1 Stunde an.

Penisinjektionen zur Erektion - Papaverine und Alprostadil.

In der medizinischen Praxis ist es üblich, Injektionspräparate in 4 Gruppen zu unterteilen:

  • Arzneimittel, die „Papaverine“ enthalten.
  • Gemischte Arzneimittel mit „Papaverine“ und „Phentolamine“.
  • Arzneimittel auf Alprostadil-Basis.
  • Kombinationspräparate mit „Papaverine“, „Alprostadil“ und „Phentolamine“.

Beide Behandlungsoptionen für Impotenz zeigen einen hohen Prozentsatz an Wirksamkeit, wenn der Patient keine strengen Kontraindikationen für die Wirkstoffe aufweist.

Der Einsatz solcher Medikamente ist nur auf ärztliche Verschreibung möglich, da Selbstmedikation einen Mann mit Nebenwirkungen bedrohen kann.

Behandlung von Impotenz mit oralen Medikamenten

Vor nicht allzu langer Zeit wurde Impotenz als rein altersbedingtes Problem angesehen, das bei älteren Männern auftritt. Heutzutage diagnostizieren Ärzte bei jungen Männern zunehmend Störungen der Sexualsphäre. Und nur mit einer medizinischen Methode können die Voraussetzungen beseitigt werden, die zu Erektions- und Potenzproblemen führen, da eine Selbstbehandlung ohne Ursachenfeststellung nicht sinnvoll sein kann.

Die medikamentöse Behandlung von Impotenz umfasst die Einnahme von oralen Arzneimitteln:

1. Viagra

Viagra für männliche Erektion.Viagra (Sildenafil) ist ein synthetisches Medikament, das auf der Substanz Sildenafil basiert.

Ihre Wirkung zielt auf die Erweiterung von Blutgefäßen ab, die es einem Mann erleichtern, einen aufrechten Zustand zu erreichen. Darüber hinaus sorgt ein Blutrausch für hohe Empfindlichkeit, erhöhte Libido und langen Geschlechtsverkehr.

Gleichzeitig kann die irrationale Anwendung von Viagra Übelkeit, Würgen, Kopfschmerzen, Durchfall, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Schlafstörungen verursachen.

2. Cialis

Cialis für männliche Erektion.Cialis (Tadalafil) ist ein weiteres wirksames Medikament, dessen Hauptbestandteil Tadalafil ist.

Das Medikament Cialis beschleunigt auch die Durchblutung und hilft, alle sexuellen Funktionen zu verbessern. Es ist verboten, Cialis mit Alkohol einzunehmen.

Der Unterschied zwischen Cialis und Viagra besteht in der Expositionsdauer.

Dieses Medikament kann wie von einem Arzt verschrieben angewendet werden, da es Kontraindikationen und Nebenwirkungen gibt.

3. Levitra

Levitra für männliche Erektion.Levitra (Vardenafil) – ein Medikament, das die Durchblutung im Beckenbereich erhöht, wodurch der Mann eine starke Erektion erreicht. Levitra-Komponenten sorgen für eine lang anhaltende Wirkung von bis zu 12 Stunden. Darüber hinaus ist der Vorteil dieses Medikaments die Tatsache, dass es für Menschen mit Diabetes eingenommen werden kann.

Für jedes Medikament muss der Arzt das Verabreichungsschema aufschreiben. In der Regel werden Tabletten jedoch nicht öfter als einmal täglich kurz vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen. Es ist besser, mit den Mindestdosen zu beginnen und diese schrittweise zu erhöhen, bis der Mann mit dem Ergebnis zufrieden ist. Es lohnt sich, sich vor Beginn der Therapie eingehend mit den Indikationen und Kontraindikationen des gewählten Stimulators der Sexualfunktionen vertraut zu machen.

Impotenzbehandlung in der Klinik

Zahlreiche moderne Kliniken haben seit langem eine Reihe neuer Impotenzbehandlungsmethoden entwickelt, die heute stark nachgefragt werden. In solchen Kliniken kann eine Potenzsteigerung in einem Krankenhaus oder aus der Ferne erfolgen, jedoch streng nach Aussage eines Arztes. Es ist sehr selten, dass ein Arzt einem Patienten eine Behandlungsmethode verschreibt, da Impotenz ein Syndrom und keine eigenständige Krankheit ist.

Impotenzbehandlung in der Klinik.

Es gibt verschiedene moderne Methoden zur Behandlung von Impotenz in der Klinik:

1. Psychotherapie – die Definition des emotionalen Zustands des Patienten und die möglichen Ursachen für sexuelle Störungen. Ein Psychotherapeut oder Psychologe berät den Patienten über Techniken, die die Empfindlichkeit erhöhen, Barrieren und Clips entfernen, die die Entspannung verhindern.

2. Einnahme von Medikamenten – Abhängig von den Ursachen der Impotenz kann der Arzt Hormone, Erektionsstimulanzien, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel verschreiben, Mittel zur Wiederherstellung der Funktionen der Geschlechtsdrüsen und Impulse entlang der Nervenfasern leiten.

3. Traitement par le vide – en utilisant une pression négative avec un dispositif mécanique, la pompe pompe le sang dans le pénis, ce qui garantit le début de l’érection. Un anneau spécial qui est porté à la base du pénis aide à maintenir une érection. Dans ce cas, la technique n’est pas un traitement, mais seulement un outil auxiliaire pour réaliser une érection.

4. Massage – Diese Behandlung verbessert die Durchblutung, verbessert die Stoffwechselprozesse des Körpers und fördert die Gefäßerweiterung. Darüber hinaus verbessern Massagen den psycho-emotionalen Zustand und die Sensibilität.

5. Therapeutisches Körpertraining. Es ist eine Hilfsbehandlung zur Stärkung der Muskulatur, nämlich derjenigen Muskeln, die für die Erektion und die Durchblutung des Beckens verantwortlich sind.

6. Chirurgische Behandlung. Wenn sich eine konservative Behandlung der erektilen Dysfunktion als unwirksam erwiesen hat, können Operationstechniken angewendet werden, nämlich die prothetische Reparatur eines Glieds oder eine Operation an den Gefäßen. Die Wirksamkeit dieser Technik beträgt 95%, aber die Verwendung muss streng indiziert sein. Der Nachteil einer solchen Therapie ist der hohe Preis.

7. Stoßwellentherapie. Es ist ein innovativer Weg, um erektile Dysfunktion durch die stimulierende Wirkung von Schallwellen zu heilen. Diese Wellen sorgen für das Wachstum neuer Blutgefäße bei Patienten, deren Impotenz durch Mikrozirkulationsstörungen verursacht wurde.

Männliche Impotenz (erektile Dysfunktion) beginnt mit erektilen Störungen und kann ohne geeignete Behandlung zu vollständiger Impotenz führen. Aus diesem Grund wird deutlich, wie wichtig es ist, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, um qualifizierte Hilfe zu erhalten. Die Medizin steht nicht still, zahlreiche innovative Entwicklungen und Technologien ermöglichen es, die erektile Dysfunktion auch in den am meisten vernachlässigten Fällen zu bekämpfen.

Zahlreiche Männer-Reviews bestätigen, dass Impotenz (erektile Dysfunktion) die wirksamste Behandlung ist, die auf mehreren Ansätzen gleichzeitig beruht. Heutzutage sind Behandlungsmethoden wie Medikamente, Massagen, Physiotherapie, Homöopathie, magnetische Lasertherapie, Physiotherapie sowie eine relativ neue und wirksame Methode der Stoßwellentherapie willkommen. Ein umfassender Ansatz zur Behandlung der erektilen Dysfunktion stellt sicher, dass alle möglichen Ursachen für erektile Störungen beseitigt und die sexuellen Funktionen stimuliert werden.

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating / 5. Vote count: